Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit dem feuchten Toilettenpapier von Tempo.

Tempo Feuchte Toilettentücher

07.12.10 - 11:38 Uhr

von: wumble

Feedback auf unsere Fragen: Der Test zur Wasserlöslichkeit.

Heute gibt es noch mehr Feedback von Daniela, unserer Ansprechpartnerin bei Tempo. In den vergangenen Projektwochen hat viele von uns der Aspekt Wegspülbarkeit und Wasserlöslichkeit bei den feuchten Toilettentüchern von Tempo beschäftigt. Im Projektfahrplan gab es folgende Info zur Wegspülbarkeit:

“Die feuchten Toilettentücher lösen sich unter bestimmten Bedingungen so weit auf, dass Pumpen und Kläranlagen sie gut verarbeiten können.”

Für einige von uns war diese Formulierung Grund genug, kleine Experimente durchzuführen, wie etwa für trnd-Partner norgard und trnd-Partnerin iristimo:

Tempo Feuchte Toilettentücher: Der Wasserlöslichkeitstest.

Tempo Feuchte Toilettentücher: Der Wasserlöslichkeitstest.

So ich breche meinen Test mit dem Streifen jetzt ab da sich nix im Wasser auflöst. Entweder hab ich da was falsch verstanden oder es haut nicht so ganz hin. trnd-Partner nogard

Aber wir konnten es nicht glauben, dass sich die Tücher im Wasser gut auflösen, haben ein Tuch “geopfert”, zerrissen (ja, die Tücher sind reißfest genug ;) ) und in einen kleinen Eimer mit Wasser gelegt und da liegt es seit Tagen. Also, aufgelöst hat es sich bisher nicht und es ist keine eklatante Veränderung feststellbar. trnd-Partnerin iristimo

Daniela, unsere Ansprechpartnerin bei Tempo, erklärt uns hier, wie das mit der Wasserlöslichkeit getestet wird und was mit “bestimmten Bedingungen” gemeint ist:

Für die korrekte Auslobung als „Auflösbar“ bei Feuchten Toilettentüchern gibt es einen genormten Test. Um es sehr einfach auszudrücken: Dabei kommt das Tuch in eine Röhre und wird dabei gedreht – es wird also der Wegspülpozess in einer typischen Toilette und der Kanalisation imitiert, Danach muss sich das Tuch aufgelöst haben. Durch ein einfaches „Einlegen“ in Wasser kann dieser Effekt nicht identisch nachgeahmt werden. Daniela von Tempo

Es braucht also nicht nur das Wasser, damit sich die feuchten Toilettentücher von Tempo auflösen, sondern auch den Spülvorgang.

@all: Habt Ihr sonst noch Tests mit Tempo gemacht?

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 07.12.10 - 12:36 Uhr

    von: lolo01

    Auch wir haben das getestet und das Tuch in Wasser eingelegt. Bei uns hat sich das Tempotuch auch nicht aufgelöst!

  • 07.12.10 - 14:48 Uhr

    von: kundin

    Bei uns liegt das Tuch auch noch im Wasser, werds gleich entsorgen, da ich ja nun weiß wie es richtig geht, bzw.gemeint ist.

  • 07.12.10 - 14:52 Uhr

    von: ikurth

    Hmm, kann mir nicht sor richtig vorstellen, dass der kurze Spülprozess ausreichend sein soll, um das Feuchttuch aufzulösen.

  • 07.12.10 - 15:28 Uhr

    von: bigdatura

    ich hoffe auch mal, das es sich auflöst! Vielleicht wird es ja durch den Spülgang auch ein wenig zerissen, dann lässt es sich ja auch besser wegspülen und kann nichts verstopfen. Weicher ist es ja schon, wie andere feuchte Toilettentücher, da wird es sich bestimmt irgendwann auflösen.

  • 07.12.10 - 15:31 Uhr

    von: Marini03

    Würde mich jetzt wirklich interessieren, ob jemand das Tuch im Selbsttest aufgelöst bekam!
    Wir hatten vor kurzem “Verstopfung” in unseren alten Rohren, diese mittlerweile erneuert für viel Geld, umso wichtiger wäre für uns der “Auflösbar” Beweis!

  • 07.12.10 - 15:53 Uhr

    von: gitarrendrea

    Ist für mich auch nicht so richtig vorstellbar, dass das kurze Spülen ausreichen soll, so ein stabiles Tuch aufzulösen.

  • 07.12.10 - 16:12 Uhr

    von: Delphimaus

    Ob es sich auflöst weiß ich auch nicht genau. Aber ich hatte noch keine Probleme mit verstopften Rohren oder ähnlichen in letzter Zeit!

  • 07.12.10 - 16:16 Uhr

    von: uteprobiert

    na das hört sich schon merkwürdig an mit der Drehung und dem Spülvorgangs, welche Dynamik soll denn die Löslichkeit da beschleunigen?? Oder heisst es Wegspülbarkeit statt wasserlöslichkeit, wenn das irgendeine Wortverdreherei ist dann ist die Glaubwürdigkeit aber futsch.
    Wo ist das Beweisvideo??

  • 07.12.10 - 16:24 Uhr

    von: maggy49

    Also, ich lege auch sehr viel wert darauf, das es sich auflöst, so wie es beschrieben wurde. Zumal ich allen Testern 100% versichert habe, das es sich in der Toilette auflöst und vorallem nicht die Toilette verstopft.
    Bitte ein Beweisvideo!!!!

  • 07.12.10 - 16:38 Uhr

    von: Gladiola

    Ist doch einfache Physik…Durch das “rundwirbeln” des Wassers in der Toilette entstehen enorme Krädfte die das Tuch ( da es ja so reißfest nicht ist) in kleinste Stücke zereissen ( oder besser das Tuch ist nicht verwebt und wurd durch die Dynamik der Wasserkraft in kleinste Stücke aufgelöst) können. Meine kleine Tochter schmuggelte eines in die Waschmaschiene ( O Ton: Dann kann ich es immer wieder verwenden) und es blieb nix davon übrig..gab auch keine verstopfung des Abflußrohres.

  • 07.12.10 - 17:26 Uhr

    von: ive0802

    Ich hatte von Anfang an Bedenken, ob sich das Tempo-Feuchttuch wirklich auflöst und habe die Tücher über einen Hygienebeutel im Restmüll entsorgt. Bin da sehr vorsichtig, da ich schon einmal ein verstopfte Toilette hatte und das war nicht sehr angenehm.

  • 07.12.10 - 17:42 Uhr

    von: Sundermeier

    Also ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das Tuch nur durch den Spülvorgang “auflöst”…, hier sollte man die Bezeichnung durchaus überdenken oder aber durch ein Video o.ä. (aber bitte sauberes Spülwasser *rolleyes*) entsprechend belegen…

  • 07.12.10 - 17:59 Uhr

    von: Kinofan

    Die Löslichkeit bzw. die genaue Beschreibung des Vorganges/Tests fand ich sehr interessant.

  • 07.12.10 - 19:04 Uhr

    von: Anapurna

    Ich hab mir auch so meine Gedanken um das Auflösen der Tücher gemacht. Da ich von einem Mitarbeiter einer Kläranlage weis, das sich normales Toilettenpapier ja auch nicht gleich auflöst, nehme ich mal an, das es sich bei den Tempofeuchtücher darum dreht, dass sie sich nach einiger Zeit auflösen. Also beim ersten Spülgang kann ich mir das auch nicht gut vorstellen. Aber wenn sie dann durch die Abflussrohre rauschen u. in der Anlage rumgewirbelt werden, kann das schon gut möglich sein.
    Ich denke, das sollte aber besser beschrieben werden, so hört es sich an, als wenn sie sich sofort auflösen

  • 07.12.10 - 19:05 Uhr

    von: MamaNicole

    Na und ich habs einfach geglaubt und nicht getestet. Aber Verstopfung hatten wir trotzdem nicht. So ein “Beweisvideo” wäre wirklich interessant, damit man genau verstehen kann wie daß mit dem drehen funktioniert!

  • 07.12.10 - 19:50 Uhr

    von: moewe39

    Dieser Test macht mich jetzt aber auch sehr stutzig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das kurze Abspülen ein großer Unterschied zum “nur Einweichen” bringen soll. Ich werde die Tücher vorsichtshalber nicht mehr in der Toilette entsorgen.

  • 07.12.10 - 19:58 Uhr

    von: Buntschatten

    Ich habe auch den Test gemacht und das Tuch ganz lange in der
    Toilette liegenlassen. (Wir haben mehrere Toiletten im Haus).
    Hat sich nix getan. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht so richtig
    vorstellen dass sich das Tuch nur durch den Spülvorgang auflöst.

    Ich weiss nur dass meine Eltern vor kurzem noch in einer Altbauwohnung lebten wo der Vermieter gezielt darauf hingewiesen
    hat dass man kein feuchtes Toilettenpapier benutzen soll. Er hätte
    jetzt schon xMal den Klemptner kommen lassen müssen weil das
    Zeug die Rohre verstopft hat.

    Aber da es bis jetzt ja wohl noch bei keinem von uns Testern zu
    einer Verstopfung gekommen ist reicht der Spülvorgang wohl
    wirklich aus. Aber sehen wie sich das Tuch auflöst würde ich
    schon gerne. Gibt es von den Tests denn kein Video?

    Das mit dem Auflösen und der Umweltverträglichkeit war auch
    der Hauptgrund für einige meiner Tester das Tuch nicht zu verwenden.

  • 07.12.10 - 20:37 Uhr

    von: krabi

    Habe leider auch nicht gemerkt, dass es sich auflöst. Vielleicht sollte man noch daran arbeiten, vielleicht geht das aber auch nicht.

    Die beste Lösung wird sein, nicht bei jedem Toilettengang ein Tuch zu benutzen.

  • 07.12.10 - 20:47 Uhr

    von: GabiWollmann

    In der Vergangenheit habe ich meinen Test hier beschrieben:
    Ich habe ein Tuch in eine mit Wasser gefüllten Schüssel gelegt und es stets gerührt und bewegt, nach 12 Minuten waren nur noch Flöckchen zu sehen. Die Kanalisation ist ja auch kein stilles Abwasser, es wird ja stets in Bewegung gehalten, bis es beim Klärwerk ankommt. Es löst sich auf, aber nur wenn es bewegt wird! probiert es mal so aus. ;)

  • 07.12.10 - 21:24 Uhr

    von: Rodriguez

    Bis jetzt habe ich auch nicht bemerkt das sich das Tuch auflöst, bzw. habe auch nicht darauf geachtet, benutzt und weggespült. aber nun habe ich mir vor ein paar Minuten ein Tuch in eine kleine Schüssel mit Wasser und werde beobachten was passiert und Euch hier später dann darüber berichten.

  • 07.12.10 - 21:31 Uhr

    von: jaluma

    Hilfe, darüber habe ich mir ja noch gar keine Gedanken gemacht !!!
    Wir haben einen 5 Personenhaushalt und die Kinder benutzen auch schon mal mehr als ein Tuch pro Toilettengang….vielleicht sollte ich meine family doch etwas mehr sensibilisieren.

  • 07.12.10 - 21:59 Uhr

    von: Glory1

    Oh Oh, dann haben die Bedenken meines Mannes ja doch Berechtigung. Werde sicher sparsamer mit den Tüchern umgehen, denn eine Kanalreinigung ist ja ziemlich teuer.

  • 07.12.10 - 22:05 Uhr

    von: chaosela

    Hatten auch den Test mit dem Tuch in einer wasserschüssel gemacht. Und waren ziemlich enttäuscht gewesen weil es sich nicht auflöste.
    Werde am Wochende mit meinen Freunden einen Neuen versuch starten… Aber diesmal richtig …mit drehungen… ;-)

  • 07.12.10 - 23:18 Uhr

    von: jogger_schnecke

    Nun ja, ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der Abspülprozess alleine ausreicht um das Papier wirklich aufzulösen.

  • 07.12.10 - 23:20 Uhr

    von: keka

    hihi. stell ich mir lustig vor wie ihr ein eimer wasser im bad stehen habt und guckt was passiert. hätt ich aber wahrscheinlich auch gemacht =)
    wenn sie sich also wirklich auflösen sollte,dann finde ich es eine gute sache=)

  • 08.12.10 - 05:25 Uhr

    von: Himmelstaube

    Auch wir haben es getestet, erst nur in Wasser eingelegt. Da hat sich nichts aufgelöst. Zweiter Versuch in Wasser eingelegt und eine halbe Stunde umgerührt ( das war für uns die Imitation des Spülvorganges) auch das hat nicht funktioniert. Das gleiche haben wir auch mit einem anderen Feuchttoilettenpapier probiert auch da passierte nichts. Da meine Tochter schon ganz enttäuscht war, haben wir in einem Klärwerk angerufen und dieser Mann hat uns versichert das sich das feuchte Toilettenpapier wirklich auflöst. Auch er hat uns nochmal erklärt das man das zu Hause mit einem Experiment nicht nachstellen kann, aber das das vorher aus giebig getestet wurde.

  • 08.12.10 - 08:53 Uhr

    von: annet2

    So mal zur Sache gesprochen. Auflösen der Tücher ist doch nun wirklich kein Ding. Bei so viel Chemie und Bakterien in der Kanalisation müssen die Tücher sich doch auflösen. Das es nicht bei uns in der Schüssel oder im Eimer passiert ist für mich klar. So ätzend sind wir auch nicht. grins :-) Im Klärwerk oder auf dem Weg dahin, sind die Tücher pfutsch. Deutschland hat so viele Bestimmungen, da gibt es für Tücher auch welche. Scherz

  • 08.12.10 - 10:30 Uhr

    von: mariouma

    nach dem ganzen was ihr schreibt, habe ich es probieren müssen(habe von anfang an tempo vertraut wegen dem auflösen). Wasser in den Eimer, Tuch rein und Strudelbewegung:-) Net a mal 3min und das Tuch ist schon in Stückerl….Experiment erfolgreich abgebrochen…..

  • 08.12.10 - 10:32 Uhr

    von: phi99auc

    Was ist das Problem, das benutzte Feuchttuch einfach im Kosmetikeimer zu entsorgen??? So bäugt man dem evt. Nichtauflösen und Verstopfen definitiv und unkompliziert vor. (Gerade für die Benutzungsreihenfolge “erst trocken – dann feucht” ist das doch unproblematisch.)

  • 08.12.10 - 11:02 Uhr

    von: wumble

    @GabiWollmann: Guter Tipp, die Spülbewegung mit dem Kochlöffel in der Wasserschüssel zu simulieren. Noch besser, dass es funktioniert. Das ist ja schon mal ein guter Ansatz für einen Heimversuchsaufbau.

    @Gladiola: Da hat Deine Tochter unbeabsichtigt ein tolles Experiment durchgeführt. Auch wenn die Waschmaschine sehr heftig und lange schleudert, aufgelöst hat es sich ja. Und umso besser, so muss das Tuch niemand bei Euch wiederverwenden. ;-)

    @Himmelstaube: Super, dass Du sogar im Klärwerk angerufen hast und Dir dort bestätigen hast lassen, dass sich das feuchte Toilettenpapier wirklich auflöst und dies vorher ausgiebig getestet wird. Schade, dass der Herr vom Klärwerk auch keinen Versuchsaufbau-Tipp hatte und nur sagen konnte, dass man es zuhause mit einem Experiment sehr schwer nachstellen kann. Vielleicht könnte man hier den Kochlöffel-Ansatz von trnd-Partnerin GabiWollmann weiterdenken..?

    @all: Welche Tests habt Ihr noch durchgeführt?

  • 08.12.10 - 11:52 Uhr

    von: Jojomaus

    Das mit dem auflösen konnte ich mir nicht so recht erklären ,aber wenn man die bericht so liest ist es eigentlich logisch.

  • 08.12.10 - 12:35 Uhr

    von: Elyene

    Ja, daß sich das Tuch auch auflöst, ist für mich wichtig – und eine ganz häufige Frage gewesen, von den “Mittestern”. So ganz richtig konnte ich das bisher nicht erklären, diese Beschreibung hier ist dazu schon hilfreich. Bisher gabs keine Beschwerden z. B. wegen verstopfter Rohre etc. – also wir sind zufrieden!

  • 08.12.10 - 15:42 Uhr

    von: MarinaEva

    Das sehe ich auch so, es sollte unbedingt sichergestellt sein, dass sich die Tücher auch auflösen. Ein Beweisvideo wäre da glaubhafter als eine bloße Aussage von tempo.

  • 08.12.10 - 15:58 Uhr

    von: Rodriguez

    Habe ein Feuttuch gestern Abend in eine kleine Schüssel mit Wasser und heute morgen um 4:45 Uhr als ich aufgestanden bin war das Feuchttuch noch ganz also hat sich nicht aufgelöst und war sogar noch reißfest und meine Küche roch sogar angenehm nach dem Feuchttuch.

  • 08.12.10 - 16:35 Uhr

    von: cex1

    Wir haben schon seit bestehen des Hauses Probleme. Die Rohre sind zu klein. Verstopfungen bei zu wenig Wasser kommen immer wieder vor. Mit Tempo gab es bisher noch keine Probleme.
    Vielen Dank

  • 08.12.10 - 16:38 Uhr

    von: Heinersdorf

    Ganz auflösen werden sich diese Tücher wohl nicht, aber bisher (toi toi toi) hatten wir noch keine Probleme mit verstopften Rohren o.ä.

  • 08.12.10 - 16:48 Uhr

    von: mockingbird

    Laut der letzten Rohrverstopfung (unser Jüngster hatte reichlich Pampers Feuchttücher im Klo zu versenken versucht) bekam ich die Info von den Berliner Wasserbetrieben, dass wir doch lieber nur bis maximal drei Feuchttücher runterspülen sollten. Die sind aber erheblich dicker als herkömmliche Tücher, die man sonst für den Popo benutzt. Seither hatten wir keine Verstopfung mehr. Wichtig ist jedoch trotzdem, immer bis zu Ende spülen, damit genug Wasser auch Druck ausübt.

  • 08.12.10 - 17:46 Uhr

    von: goldmarie66

    soweit ich bisher weiß, sollte man herkömmliche Feuchttücher so und so nicht ins Becken werfen, diese verknäulen sich dermaßen mit dem ganzen anderen Unrat, dass die Wasserwerke immer alle Hände, äh Zangen voll zu tun haben……….aber mich würde es erfreuen wenn dies hier nicht so sein sollte…ich bin gespannt wie es weitergeht..

  • 08.12.10 - 18:08 Uhr

    von: wumble

    @Rodriguez: Hm, wenn Du es nur ins Wasser legst, funktioniert es nicht. Das Wasser muss zusätzlich in Bewegung sein, wie es das auch beim Spülvorgang ist.

    Wir suchen hier gerade aber noch alle zusammen nach einer Möglichkeit, wie man die Bewegung am besten simulieren kann. Es gab schon den Vorschlag mit einem Kochlöffel zu rühren. Es ist aber tatsächlich schwer, diesen Versuch mit Hausmitteln nachzustellen – wie der Herr von der Kläranlage trnd-Partnerin Himmelstaube erklärt hat (ein bisschen weiter oben in den Kommentaren).

  • 08.12.10 - 19:23 Uhr

    von: froschi66

    Wir haben keinen Test durchgeführt und fest daran geglaubt, dass sich die Tücher in Wasser auflösen. Jetzt kann ich den Vorgang meinen Testern besser erklären.

  • 08.12.10 - 21:34 Uhr

    von: Turtle08

    Hab auch keinen derartigen Test (mit bewegtem Wasser) gestartet – habe aber bemerkt, wenn man es in der Toilette ein paar Stunden liegen lässt, dass es sich nicht auflöst.

    Verstehe aber die Aufregung deswegen nicht so ganz – das normale WC-Papier löst sich doch auch nicht auf (zumindest nicht im “stehenden Wasser”. Finde sogar: je mehr das eingeweicht wird, desto schlechter lässt es sich spülen.

    Generell sollte man wohl darauf achten, nicht zu viel Papier (egal ob trocken oder nass) auf einmal hinunterspülen zu wollen.

  • 08.12.10 - 22:54 Uhr

    von: 010947

    Also, ich lege auch sehr viel wert darauf, das es sich auflöst, so wie es beschrieben wurde. Zumal ich allen Testern 100% versichert habe, das es sich in der Toilette auflöst und vorallem nicht die Toilette verstopft.

  • 08.12.10 - 22:59 Uhr

    von: Lilliqueen

    Also bisher habe ich keinen “Wasser-Auflöseversuch gestartet” aber werde das mal versuchen zu simulieren in einer schüttelnden Wasserflasche oder sowas. Müsste als beweglich Simulation für ein paar Minuten auch gehen!? Ich werde berichten!!!

    @phi99auc: Zu deiner Frage “Wo das Problem ist die benutzten Feuchttücher im Eimer zu entsorgen?”
    ……..kann ICH nur antworten das es hygienischer ist das Tuch nach dem benutzen einfach in die WC-Schüssel fallen zu lassen. ;o)
    Also ich benutze Sie gerne nach dem Stuhl und da ist fallen lassen eindeutig die hygienischere Variante als im Eimer zu belassen! ;o)

    Zu dem og. Test bzw Auflösbarkeit habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht ob ich die Tücher im WC entsorgen darf, ich habs einfach schon immer gemacht.
    Kann schon sein, das ich bisher Glück hatte und keine verstopfte Toilette hatte, aber was anderes kam für mich nie in Frage.
    Ich finde und fand es schon immer unhygienisch die Tücher im Eimer zu entsorgen.

    Also ich bin sehr froh das Tempo jetzt diese auflösbaren feuchten ToiPp. rausgebracht hat, dann brauch ich wenigstens kein schlechtes Gewissen mehr zu haben!

    LG und Testbericht wird folgen :o )

  • 09.12.10 - 05:52 Uhr

    von: Himmelstaube

    Also wir haben ein Experiment gefunden, wie man die Wasserlöslichkeit der Feuchten Toilettentücher von Tempo simulieren kann.
    Ihr braucht eine 1,5 liter PET Flasche, füllt sie zu einem Drittel mit Wasser, dann ein Stückchen von den Feuchten Tüchern abgerissen, zu schrauben und dann heisst es kräftig schütteln hoch und runter und in kreisförmigen Bewegungen.
    Man sieht wie das Wasser erst mal ein wenig trüber wird und dann löst sich das Tuch allmählich auf. Ihr braucht schon ein wenig Geduld und ein nicht allzu großes Stück Feuchtes Papier.
    Aber es funktioniert. Allen viel Spass beim Testen.

  • 09.12.10 - 07:41 Uhr

    von: sinisa

    oh je, ihr macht euch aber alle sorgen wegen dem Papier ….
    ich habe schon immer Feuchtes Toilettenpapier benutzt und Jahre lang sogar welches wo drauf steht, NICHT in die toilette werfen… und soll ich euch was sagen?
    in den ltz 12 Jahren hatten wir noch NIE das Klo verstopft und wir sind hier mit 3 Personen und bekommen viel Besuch……..
    Also macht euch nicht zu sehr Gedanken, bei uns ist noch nie was passiert :-)

  • 09.12.10 - 08:05 Uhr

    von: MarionPolly

    Ich hab sogar schon Babyfeuchttücher ins Klo geworfen und da ist auch nichts passiert. Ich denke nicht das ein Feuchttuch ausreicht um ein Klo zu verstopfen, da müssen es schon mehrere sein.

    Bis jetzt hab ich aber auch noch keinen Test gemacht ob sich die Tücher wirklich auflösen oder nicht.

  • 09.12.10 - 08:44 Uhr

    von: rankan53

    Also, es ist doch eigentlich logisch, dass sich die Tücher auflösen.
    Es ist wie schon hier so häufig angesprochen, soviel Bewegung in der Kanalisation, da löst sich ja wierklich fast alles auf und nach den Tests sollte man ja auch davon aus gehen.
    Ich habe noch keine schwierigkeit gehabt und wir haben noch nicht die neusten Rohre und es klappt prima.

  • 09.12.10 - 09:55 Uhr

    von: fiatflitzer

    Habe selber keinenVersuch gemacht, werde aber glauben was die anderen Mittester herausgefunden haben!

  • 09.12.10 - 10:13 Uhr

    von: mel96

    Ich habe die Tücher auch getestet und keinerlei Probleme feststellen können.
    Das sie sich bei der Drehbewegung und der enormen Kräfte dabei auflösen, klingt absolut einleuchtend.

  • 09.12.10 - 10:53 Uhr

    von: wumble

    @Himmelstaube: Super. Ich werde mir in der Mittagspause eine PET Flasche suchen und mal eine Runde Tempo Toilettentuch schütteln gehen.

  • 09.12.10 - 11:19 Uhr

    von: rennmaus15

    habe festgestellt dass sich das feuchttuch nicht auflöst aber beim spülen der toilette verstopfte bisher nichts

  • 09.12.10 - 16:11 Uhr

    von: 6ingeborg4

    Nachdem die Feuchten Tücher doch sehr reißfest und gut getränkt sind,
    habe ich bei der Toilettenspülung im Büro große Probleme diese “verschwinden” zu lassen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Toilettenpapier braucht dieses Tuch noch ZWEI zusätzliche Spülungen um unter zu gehen. Also werfe ich es lieber in den neben der Toilette stehenden Eimer. Ist sicherer und ordentlicher!

  • 09.12.10 - 23:06 Uhr

    von: Tonton2010

    Wir benutzen die feuchten Tücher jetzt auch so lange und haben keine Verstopfung. Es machen sich einige zu viele Gedanken. Ich vertraue Tempo und glaube auch, dass sie wasserlöslich sind.

  • 10.12.10 - 06:16 Uhr

    von: Spicie

    Der Werbung vertraue ich bestimmt nicht und bilde mir gerade beim Produkttesten lieber meine eigene Meinung bezüglich der Punkte, die FÜR MICH wichtig sind.
    Wir sind ein 4-Personen-Haushalt und benutzen die Tücher zweckgebunden – also NICHT bei JEDEM Toilettengang. Wenn ich mir überlege, welche Papiermassen an trockenem Papier früher von der männlichen Seite benötigt wurden, da kann ein feuchtes Tuch nicht den Kanal verstopfen.
    Vielleicht sollte man nicht übertreiben und bei jedem Gang meinen, feuchte Tücher benutzen zu müssen, manchmal schadet zu viel (überflüssige) Hygiene und der Mensch wird sich selbst zum Ekel.
    Ich bin auch für Sauberkeit und kein Schweinchen, aber wir sind auf dem besten Weg, uns hygienisch wegzuätzen.

  • 10.12.10 - 08:12 Uhr

    von: Veilchenmami

    also wenn Daniela schon sagt, dass man den Versuch daheim nicht nachstellen kann, warum hat es dann z.b. bei Weatherwax oder GabiWollmann funktioniert – und – den beitrag finde ich jetzt nicht mehr – es hat ja auch jemand innerhalb von 3min geschafft… ich denke, ich wiederhole meinen Test.

  • 10.12.10 - 16:33 Uhr

    von: Gladiola

    Meine Tochter hat ja wie schon erwähnt ein Tuch in die Waschmaschine geschmuggelt. Da unser Maschine vor dem Abflussschlauch noch einen Filter hat um verstopfungen durch irgendwas vorzubeugen habe ich diesen mal herausgenommen und siehe da es war nichts von dem Tuch zu sehen. Wer schon mal aus versehen Papiertaschentücher mitgewaschen hat weiß daß diese sich nicht auflösen. Von dem Feuchttuch war jedoch keine Spur mehr zu finden.

  • 11.12.10 - 07:22 Uhr

    von: zauberkiki

    Ich denke mir den Test muß ich auch auf jedenfall machen um zu sehen ob sich das Tuch so ‘einfach’ auflöst.Nur wenn mann jetzt drei Tücher nacheinander benutzt und sie dann noch mit Papier herunterspült wie weit rutscht dieses Paket dann und wie lange wirbelt es so in den Toiletten Rohren??

  • 16.12.10 - 17:12 Uhr

    von: Lilliqueen

    Hallo habe getestet und übermittele meinen Bericht inkl. Bilder gleich.
    Also die Wasserlöslicjhkeit ist vorhanden, allerdings wirklich nur durch das Zusammenspiel zwischen Bewegung mit Wasser, dann fängt das feuchte ToiPp. an sich zu zersetzen nach einigen Minuten.
    Also Test bestanden, meinerseits!
    LG Lilli

  • 17.12.10 - 13:44 Uhr

    von: schnufftel78

    Hallöchen, also mein WC is nicht verstopft..ergo hat sich sicherlich aufgelöst *grins* Aber davon mal abgesehen ist schon Wahnsinn, was man alles erfinden kann, wer hätte sich vor 25 Jahren gedacht das es mal feuchtes WC Papier gibt, was sich auflöst. Hingegen bleibt das Tempo Taschentuch in der Waschmaschine heile und verursacht keine Flocken :) In jeder Hinsicht schwöre ich auf Tempo!

  • 10.05.12 - 13:12 Uhr

    von: Kostenzuordnung für Rohrverstopfung – JuraForum.de

    [...] also auf jeen Fall, sofern nicht auf der Packung anders vermerkt. Ein ausgiebiger Blog dazu: http://tempo-toilettenpapier.trnd.co…erloslichkeit/ Fazit: Wenn Hersteller und Klärwerksbetreiber Unbedenklichkeit bescheinigen, muss man sich darauf [...]